DIABETIKER-WARNHUNDE ERKENNEN UNTERZUCKER

Ein Diabetiker-Warnhund kann den Unterzucker riechen.Ein Diabetiker-Warnhund kann den Unterzucker riechen.

Menschen mit Diabetes können bei Unterzuckerung in ein lebensgefährliches diabetisches Koma geraten. Erste Warnzeichen sind unter anderem Konzentrationsschwäche, Schwitzen, Händezittern und Heißhunger. Vor allem insulinpflichtigen Menschen mit Diabetes Typ 1, die Unterzuckerungen schlecht wahrnehmen oder häufig nachts unterzuckern, können speziell ausgebildete Hunde helfen. Sie riechen, wenn der Stoffwechsel ihres Herrchens oder Frauchens entgleist.

Körperliche Anstrengung oder zu geringe Nahrungsaufnahme senken den Blutzuckerspiegel und erhöhen vor allem bei Menschen mit Diabetes Typ 1 durch die Wirkung des gespritzten Insulins die Gefahr einer Unterzuckerung. Bei einem schweren Verlauf kann die Stoffwechselentgleisung Koma, Demenz, Herzrhythmusstörungen oder sogar plötzlichen Herzstillstand zur Folge haben. Um eine Unterzuckerung frühzeitig zu erkennen, müssen Betroffene Blutzucker häufig genug selbst kontrollieren.

Nicht jeder Diabetiker erkennt die Warnzeichen einer Unterzuckerung rechtzeitig. Eine zuverlässige Methode ist die kontinuierliche Glukosemessung. Für Hundeliebhaber kommt auch der Einsatz eines Diabetiker-Warnhundes in Frage. Dabei ist der Hund keine Alternative zur Blutzuckermessung, er bietet vielmehr eine zusätzliche Chance, den Unterzucker rechtzeitig zu erkennen.

Insbesondere bei Kindern können Diabetiker-Warnhunde sehr hilfreich sein. Denken wir beispielsweise an Situationen, in denen Kinder Sport machen. Hier werden die ersten Warnzeichen der Unterzuckerung von ihnen häufig nicht wahrgenommen. Da sie immer von ihrem speziell ausgebildeten Hund begleitet werden, reicht es, wenn sie alle 10 Minuten ihre sportliche Aktivität unterbrechen und zu ihrem Hund gehen. Dieser zeigt dann zuverlässig an, wenn der Blutzuckerspiegel sinkt.

Wer auf der Suche nach einem Diabetiker-Begleithund ist, findet im Netz Adressen von Vereinen, die in diesem Zusammenhang Unterstützung bieten. Sie stehen mit ihrem Erfahrungsschatz Betroffenen beratend zur Seite.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*



*