HUND & IGEL – 2 WICHTIGE THEMEN VOR DER SOMMERPAUSE

Foto: Initiative "Mensch Hund und"Foto: Initiative "Mensch Hund und"

Hund gesucht

Ihr habt einen ca. 6 Monate alten unkastrierten, pubertierenden Hund (Mädchen oder Junge)? Dann passt er vielleicht in unsere souveräne Gruppe. Gerne würden wir euren Hund in der Woche tagsüber in unsere Gruppe – Terriermädchen (12 J.), Pointerjunge (11 J.), Pointermix (9 J.), Galgojunge (7 J.) und ein Deutsch-Kurzhaar-Mix-Mädchen (6 J.) – aufnehmen und seine Entwicklung vom jungen, pubertierenden Hund zum souveränen erwachsenen Hund dokumentieren – natürlich alles in Absprache mit euch. Dabei ist die bestehende Hundegruppe sehr hilfreich. Denn hier kann euer Hund allein schon durch das Beobachten der souveränen Jungs und Mädels viel lernen. Es wird sich zeigen, dass euer Hund es toll finden wird, so erwachsene Freunde zu haben. Solch ein Projekt haben wir schon mehrfach erfolgreich durchgeführt. Dokumentieren werden wir es jetzt zum ersten Mal. Die Dokumentation werden wir in einer losen Serie auf unserem Blog veröffentlichen und zumindest in Teilen in eines unserer nächsten Bücher einfließen lassen. Wenn ihr nun neugierig geworden seid und mehr wissen möchtet, schreibt uns bitte an.

Foto: Initiative "Mensch Hund und"

Foto: Initiative „Mensch Hund und“

Igel skalpiert

Aus den verschiedensten Gründen haben es Igel schon seit vielen Jahren nicht leicht. Unsere Gärten sind klinisch gepflegt und bieten ihnen kein Winterquartier mehr. Streuobstwiesen und Insekten werden immer seltener. So wird der Speiseplan für unsere heimischen Igel immer karger. Säugende Muttertiere versorgen sich selbst und werden häufig Opfer des Straßenverkehrs. In diesen Fällen stirbt nicht nur das Muttertier, sondern auch die gesamte Nachkommenschaft verhungert, wenn die Mutter nicht mehr zu ihren Kindern zurückkehrt. Zu allem Übel machen jetzt Roboter Jagd auf Igel.

Foto: Tierheim Köln-Dellbrück, Igelpflegestelle

Foto: Tierheim Köln-Dellbrück, Igelpflegestelle

Die immer mehr in Mode kommenden Rasenmäher-Roboter verletzen oder töten die kleinen Jungigel. Die Verletzungen sind verheerend und führen meist zu einem qualvollen, langen Tod. Selbst hohe Kantsteine um das Rasenstück herum halten keinen Igel auf. Igel sind gute Kletterer. Es gibt nur eine Möglichkeit, unsere Igel vor dem Rasenmäher-Roboter zu schützen:

Igel sind nachtaktiv. Von der Dämmerung abends bis zum Ende der Morgendämmerung durchstreifen sie unsere Gärten. Um unsere Igel zu schützen, ist es deshalb zwingend erforderlich, dass diese Rasenmäher-Roboter nur am helllichten Tag eingesetzt werden.

Liebe Freundinnen und Freunde, liebe Leserinnen und Leser, bitte informiert alle, die ihr kennt über die todbringende Gefahr, die für unsere Igel von diesen Rasenmäher-Robotern ausgeht!

Wir machen Urlaub

Foto: Initiative "Mensch Hund und"

Foto: Initiative „Mensch Hund und“

Unser nächster Artikel erscheint am Wochenende 29./30. Juli. Wir wünschen euch und euren Lieben wunderschöne Sommersonnentage.

hamsommerfest

Wer uns persönlich kennenlernen möchte oder seine Fragen persönlich loswerden mag, findet uns mit unserem Infostand auf dem Sommerfest von Hunde aus Mallorca e.V. (19. August 2017, 11-18 Uhr, Köln-Neubrück).

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*



*