Termine

*Informationen zum Freilauf

Am Freitag 15.11. findet der Freilauf (17-18h) im dunkeln statt. Gerne könnt ihr eure Hunde mit Leuchtis ausstatten. Taschenlampen können mitgeführt werden. Bitte keine Hunde anleuchten.

FÜR NOVEMBER

Streetteam Düsseldorf: Escada Pelzverkauf stoppen!, Samstag 9.11., 12-15 Uhr

https://www.facebook.com/events/2284869898290147/

Gastgeber: Veranstaltungen der freiwilligen PETA ZWEI-Streetteams
Königsallee 30, 40212 Düsseldorf

Hier geht es zur Veranstaltung:
https://www.facebook.com/events/383966975841567/?ti=cl

Ein neuer Enthüllungsbericht von PETA USA zeigt, unter welch quälerischen Bedingungen Nerze auf fünf kanadischen Pelzfarmen leben. Ein Augenzeuge hat darin dokumentiert, wie die Tiere in kleine Käfige mit Drahtböden gepfercht werden, die in ihre Füße schneiden. Die Käfige sind voller Rost und Spinnweben, darunter türmen sich Berge und Pfützen von Ausscheidungen auf, in denen sich Maden tummeln. Aufgrund der extrem beengten Bedingungen kommt es zu Kämpfen, Verletzungen und Todesfällen. Ein Nerz wies eine offene Wunde am Kopf auf, mehreren Tieren fehlten Ohren. Nerze waren gezwungen, über den verwesenden Körper eines toten Artgenossen zu steigen.

Vom Verkauf der blutigen Pelzmode profitiert auch die Luxusmarke Escada. 2010 hatte das Unternehmen seinen Kunden noch versprochen, zukünftig keine „Zucht- und Edelpelze“ mehr zu verwenden. In der aktuellen Kollektion finden sich jedoch wieder zahlreiche Modeartikel mit Pelzbesatz – darunter Schuhe mit Nerzfell. Mit dieser tierfeindlichen Entscheidung hat Escada seine Kunden hintergangen. Aus Gründen des Tierschutzes bittet PETA das Unternehmen, die Pelzartikel umgehend aus dem Angebot zu nehmen und zur Pelzfrei-Politik zurückzukehren.

„Bei vielen Modeunternehmen spielen Ethik und Nachhaltigkeit eine immer wichtigere Rolle. Escada hingegen lebt noch immer in der Steinzeit und versucht sich durch den Verkauf von Schuhen und Mänteln mit Pelzbesatz auf Kosten der Tiere zu bereichern“, so Johanna Fuoß, Bekleidungsexpertin bei PETA Deutschland. „PETA fordert das Unternehmen auf mit der Zeit zu gehen und Tierfelle dort zu lassen wo sie hingehören – an den Tieren selbst.“  

PETAs Motto lautet in Teilen: Tiere sind nicht dazu da, dass wir sie anziehen. Die Organisation weist darauf hin, dass Nerze Einzelgänger sind, die teils im Wasser leben. In freier Wildbahn können sie hunderte Hektar große Biotope bewohnen. Auf Pelzfarmen sperrt man sie in völlig überfüllte Käfige, in denen sie nie genügend Platz haben, sich zu putzen, sich zu erleichtern, zu nisten, sich um ihre Jungen zu kümmern oder sich auszuruhen. Der Enthüllungsbericht von PETA USA zeigt Nerze, die wie wild hin und her rennen; andere nagen am rostigen Draht ihrer Käfige. Dies sind Anzeichen schwerer Verhaltensstörungen, die durch ständige Gefangenschaft ausgelöst werden.

15. Laternenlauf für unsere Hunde, Sonntag 10.11., 17.30 Uhr

Tierheim Köln-Dellbrück
Iddelsfelder Hardt,
51069 Köln

Anlässlich Sankt Martin veranstalten wir bereits zum 15. Mal einen Laternenlauf mit Hunden – für unsere Hunde. Mit bunten Laternen, Fackeln und Blinklichtern geht der Zug aus Zwei- und Vierbeinern durch den Wald rund um unser Tierheimgelände, anschließend gibt es Glühwein und Weckmänner.

Die Veranstaltung erfreut sich immer größerer Beliebtheit, bis zu 300 Besucher samt vierbeiniger Begleitung waren schon dabei! Darunter sind auch immer viele ehemalige Schützlinge, über die wir uns besonders freuen. Auch die ganz braven unter unseren Tierheimhunden dürfen mit ihren ehrenamtlichen Begleitern am Zug teilnehmen.

Getreu dem Motto „Hunde laufen für Hunde“ kommt natürlich der gesamte Erlös unseren Tieren zu Gute. Wir freuen uns über jeden, der uns am 10.11. begleitet, egal ob mit oder ohne Hund. Für eine Spende von 9 Euro erhält jeder Teilnehmer eine Laterne, einen Weckmann und einen Glühwein, die Hunde bekommen ein Blinklicht.

Treffpunkt ist um 17:30 Uhr auf dem Tierheimparkplatz, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Poster im A4- Format können gerne zu den Öffnungszeiten im Tierheim abgeholt werden – wir schicken sie aber natürlich auch zu oder schicken ein pdf zum Ausdrucken.

Hier ein paar Impressionen vom Laternenlauf 2018:
https://www.facebook.com/pg/tierheim.koeln.dellbrueck/photos/?tab=album&album_id=2175440125820079

Anis & Zauber – der vegane Wintermarkt, 21.11.-30.12.

https://www.facebook.com/events/488546078366410/

Gastgeber: Anis & Zauber – der vegane Wintermarkt
Münzstraße, 47051 Duisburg

Anis & Zauber ist zurück! Nach dem tollen Erfolg des letztens Jahres freuen wir uns, den ersten mehrwöchigen veganen Wintermarkt, auch 2019 auszurichten. Vom 21.11. – 30.12. sind die verträumten Hütten auf der Münzstraße in Duisburg gefüllt mit wechselnden veganen, kunstvollen und kulturellen Köstlichkeiten. Wir freuen uns auf bekannte und unbekannte Gesichter und eine zauberhafte Winterzeit!

Zur Bewerbung als Händler*innen schreib uns einfach eine Email an: Anis-und-Zauber@veganer-Wintermarkt.de oder benutzt direkt das Formular: https://forms.gle/SyAzB4ZUasoYEAa18

► Wo? Rund um den Platz an der »Münzstraße« in der Duisburger Altstadt: Goo.gl/maps/6fJUStBjTC42

► Folge uns auf Instagram.com/AnisUndZauber

► Nichts verpassen? www.veganer-Wintermarkt.de/Newsletter

Wir freuen uns schon auf eine magische und spannende Zeit! ★Euer Anis & Zauber★

https://veganer-wintermarkt.de/termine/

Unsere Öffnungszeiten:
Vom 21. Nov. bis 30. Dez. 2019
Sonntag bis Donnerstag: 11-21 Uhr
Freitag und Samstag: 11-22 Uhr

Totensonntag (24.11.19): geschlossen!
Heiligabend (24.12.19): geschlossen!
1. Weihnachtsfeiertag (25.12.19): geschlossen!

Demo gegen Tierversuche bei Covance in Münster, Samstag 23.11., 12-15 Uhr

https://www.facebook.com/events/2734402623453005/

Gastgeber: Ärzte gegen Tierversuche – Münster
Stubengasse, 48143 Münster

Seid alle mit dabei, wenn wir am 23. November ab 12 Uhr auf die Straße gehen und gegen das US-amerikanische Unternehmen #Covance demonstrieren, das seit vielen Jahren in #Münster eines der größten Tierversuchslabore für Affen in ganz Europa betreibt.

Hier werden jedes Jahr rund 2.000 Affen in qualvollen Giftigkeitsprüfungen getötet. 

Nun will Covance ausbauen: Ein neues Gebäude für Tierställe soll errichtet werden, per Annonce wird nach Tierpflegepersonal gesucht. Demnächst werden hier also noch mehr Affen leiden und sterben!

Wir alle – Tierschutz- und Tierrechtsgruppen sowie viele weitere engagierte Menschen aus Münster und ganz NRW – nehmen es nicht länger hin, dass hier Affen gequält und getötet werden!

Wir schauen nicht mehr weg und geben stattdessen denen eine Stimme, die keine haben! Unterstützt uns alle bei der Demo, denn nur gemeinsam können wir richtig laut werden gegen diese Tierquälerei!

Im Jahr 2003 brachte eine Undercover-Recherche des Tierrechtlers Friedrich Mülln (heute SOKO Tierschutz) die grausame Realität des Laboralltags bei Covance in Münster ans Tageslicht. Die in der ZDF-Sendung Frontal 21 ausgestrahlten Bilder zeigten schwer verhaltensgestörte Affen in winzigen Käfigen, qualvolle Giftigkeitsprüfungen und brutale Behandlung durch Personal. Der öffentliche Aufschrei war gewaltig. #ÄrztegegenTierversuche und andere Organisationen stellten Strafanzeige wegen Verstoß gegen das Tierschutzgesetz, die allerdings trotz eindeutiger Belege 2004 eingestellt wurde. Von 2004 bis 2009 gab es große Demonstrationen gegen Covance in Münster. Daran werden wir nun anknüpfen.

Die Zeiten haben sich geändert! Wir sagen: In Münster ist kein Platz für ein Unternehmen, das Tiere quält und tötet. Wir blicken stattdessen nach Großbritannien: Dort schließt spätestens 2022 das berühmte Sanger-Institut sein Tierversuchslabor. Der Grund für die Entscheidung: die rasante globale Etablierung humanbasierter Forschungsmodelle wie 3-dimensionale Zellkultursysteme und Organoide. Auch Covance kann die Augen nicht mehr lange vor der Zukunft verschließen, denn sie wird kommen. So viel ist sicher!