TIPPS ZUR RICHTIGEN FELLPFLEGE

Hund-Hera-Strand-Urlaub-01-2-c-PETA-D_4809Hund-Hera-Strand-Urlaub-01-2-c-PETA-D_4809

Das Fell eines Hundes schützt vor Wettereinflüssen und hilft, die Körpertemperatur zu regulieren. Gut ist es, das Fell regelmäßig zu bürsten. Duschen solltet ihr euren Hund nur dann, wenn er wirklich sehr schmutzig ist und sich in etwas Geruchsintensivem (zum Beispiel Aas) gewälzt hat. Baden ist ein absolutes No-Go.

Die Stiftung für Tierschutz VIER PFOTEN empfiehlt, das Fell seines Hundes regelmäßig zu bürsten, um loses abgestorbenes Haar, Hautschuppen und Schmutz zu entfernen und Verfilzungen zu lösen. So können Parasiten wie Zecken und Flöhe rechtzeitig entdeckt und entfernt werden, bevor sie gesundheitliche Probleme verursachen. Außerdem wird die Haut durch das Bürsten massiert und besser durchblutet, die Talgdrüsen werden angeregt, schützendes Fett zu produzieren.

Duschen nur in Ausnahmefällen

Eine gesunde Haut schützt Hunde vor Bakterien und Viren. Damit diese Schutzfunktion nicht zerstört wird, solltet ihr eure Vierbeiner nur bei extremer Verschmutzung in die Dusche setzen. Herkömmliches, für die Pflege eines Menschen hergestelltes Badeöl oder Schaumbad ist für Hunde nicht geeignet. Sie berücksichtigen den PH-Wert der Hundehaut nicht, der sich wesentlich von dem der menschlichen Haut unterscheidet. Um den Säureschutzmantel der Hundehaut nicht anzugreifen, solltet ihr ein sanftes Babyshampoo oder ein Bio-Basisshampoo ohne chemische Tenside, Duftstoffe etc. verwenden.

Eine rutschfeste Unterlage bietet eurem Hund einen sicheren Stand während des Duschens. Achtet darauf, dass diese Unterlage blau oder grün ist. Denn diese Farben können Hunde sicher sehen und nehmen sie als Untergrund wahr.

Pfoten reinigen direkt nach dem Freilauf

Wer es sich und seinem Hund besonders angenehm machen möchte , entscheidet sich für eine Camping- bzw. Reisedusche. Diese lässt sich inklusive ihres Wasserkanisters – den es in verschiedenen Größen gibt – komfortabel im Kofferraum verstauen. Jetzt müsst ihr vor dem Gebrauch nur noch den Stecker in die 12-V-Steckdose eures Wagens stecken, den Schlauch aus dem Kanister ziehen, das Handstück betätigen und schon fließt Wasser, mit dem ihr die Pfoten eures Hundes oder auch eure Gummistiefel gleich vor Ort reinigen könnt. Danach die Pfoten mit einem Handtuch trocknen, den Hund ins Auto springen lassen und ab geht’s nach Hause.

Ist das Duschen eures Hundes unumgänglich, ist die Campingdusche inbesondere für unsichere Hunde eine tolle Lösung, da der Hund nicht mehr ins gekachelte Badezimmer und in die Dusche muss.

 

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*



*